touNEWS

Information zum Einkauf in die Berufliche Vorsorge

Autor : Luana Perri — Di,  17.11.2020

Nicht nur zur Steueroptimierung, sondern auch um die Zukunft nachhaltig abzusichern, lohnt es sich in bestimmten Lebenssituationen, einen Einkauf in die 2. Säule zu prüfen.

Welche Vorteile bringt ein Einkauf in die Pensionskasse mit sich?

  • Leistungsoptimierung
Durch Zuzahlungen werden die Altersleistungen und je nach Vorsorgeplan auch die Risikoleistungen bei Tod und/oder Invalidität erhöht. Da künftig wahrscheinlich mit tieferen Altersleistungen gerechnet werden muss, kann mit freiwilligen Einkäufen vorgesorgt werden!

  • Steuervorteil
Einkäufe in die Pensionskasse können im Jahr der Überweisung vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Dadurch reduziert sich der tatsächliche Aufwand für den geleisteten Einkauf und die Steuerersparnis bringt nebst den künftigen Zinserträgen eine zusätzliche Rendite. Eine genaue Prüfung mit z.B. dem Treuhänder sowie die Staffelung der Einzahlungen über mehrere Jahre ist empfehlenswert.

 

Wann empfiehlt sich ein freiwilliger Einkauf in die Pensionskasse?

  • Nach einer Lohnerhöhung
  • Um die versicherten Leistungen zu erhöhen
  • Als Ausgleich einer Vorsorgelücke infolge Scheidung
  • In einem Jahr mit ausserordentlich hohem Einkommen (z.B. Bonus)
  • Um fehlende Beitragsjahre auszugleichen (z.B. infolge langem Urlaub, Studium, Arbeitslosigkeit)

Was muss beim Einkauf beachtet werden?

  • Für Arbeitnehmer mit mehr als einem Vorsorgevertrag sind für die Berechnung der höchstmöglichen Einkaufssumme die Guthaben aller Vorsorge- und Freizügigkeitskonti zu berücksichtigen. Bei selbständiger Erwerbstätigkeit wird für die Berechnung das 3a-Konto mitberücksichtigt.
  • Die steuerliche Abzugsfähigkeit wird von der zuständigen Steuerbehörde beurteilt, weshalb wir bei jedem Einkauf eine vorherige Prüfung empfehlen. 
  • Werden Teile des Privatvermögens in die Vorsorgeeinrichtung übertragen, ist dies nicht mehr rückgängig zu machen.
  • Bei einer Scheidung/Auflösung einer eingetragenen Partnerschaft werden die während der Ehe/Partnerschaft erworbenen Freizügigkeitsleistungen von Gesetzes wegen geteilt. Dies gilt auch für Einkäufe aus dieser Zeit.

Welche gesetzlichen Einschränkungen gelten für den Einkauf?

  • Bevor steuerbegünstigte Einkäufe getätigt werden können, müssen Vorbezüge für Wohneigentum vollständig zurückbezahlt werden. Erst drei Jahre vor der Pensionierung kann ein Einkauf ohne Rückzahlung des Vorbezuges erfolgen.
  • Für neu getätigte Einkäufe gilt eine Sperrfrist: Die aus dem Einkauf resultierenden Leistungen können während drei Jahren nicht in Form einer Kapitalzahlung bezogen werden. Ansonsten würde dieser Einkauf von der Steuerbehörde rückwirkend wieder aufgerechnet.
  • Arbeitnehmer, die aus dem Ausland zuziehen und nie einer schweizerischen Vorsorgeeinrichtung angehört haben, dürfen sich in den ersten fünf Jahren nur mit jährlich maximal 20% ihres versicherten Lohnes einkaufen.

Wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber, die zuständige Vorsorgeeinrichtung oder an uns, BEVOR Einkäufe getätigt werden.